Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


messungen:photometrie

Die Photometrie

Was ist eine photometrische Analyse?

Eine photometrische Analyse ist die Ermittlung der annähernd idealen horizontalen und vertikalen Körperebenen, aufgezeichnet vor einer BodyLines Photometriewand. Diese Analyse geht vom Schwerkraftzentrum des Körpers aus, die beim Erwachsenen im Becken liegt. Da die Körperhaltung sehr veränderlich ist, wählt man am besten diesen relativ fixen Punkt(Becken)zur Orientierung dieser Ebenen,in dem sich die coronale, die sagittale und die horizontale Schwerkraftlinie schneiden. Auf eindrucksvolle Weise werden Körperhaltung und muskulo- skelletale Fehlstellungen dargestellt.

Welche Bedeutung hat die photometrische Analyse für den Patienten?

Für den Patienten ist diese Auswertung eine Orientierungshilfe, welchen Cotherapeuten sie zuerst und dann aufeinander abgestimmt konsultieren sollten. Gleichzeitig, hat der Patient die Möglichkeit auch als Laie den Behandlungserfolg der konsultierten Behandler bei erneuter photometrischer Analyse zu erkennen. Diese Vorgehensweise, bei der Behandlung von unter Leidensdruckstehenden CMD- Patienten baut eine vertrauensvolle Patientenführung auf.

Welche Bedeutung hat die photometrische Analyse für den Behandler?

Der Behandler erkennt auf einen Blick, welche Ansatzpunkte zur schnellstmöglichsten Wiederherstellung bzw. Verbesserung der Körperstatik und optimaler Kopf- und Körperhaltung erforderlich sind. Kopfvorhaltung, Atlasblockade und muskuläre Verspannungen, Gelenkkompressionen, Beckenschiefstand durch Beckenverwringungen oder Beckenvorrotationen,Skoliosen, Hyperlordosen, Senk- Platt – und Spreizfuss, sind sofort analysierbar. Der besondere Vorzug des Verständnisses der Körperhaltung in ihrer antigravitativen Funktion liegt in der Logik, die sich auf dieser Basis für die Diagnose und Therapie aufbauen lässt. Anhand der ausgewerteten Analyse, wird die Wahl des zu behandelnden Arztes oder Cotherapeuten getroffen.

Welche Möglichkeiten der photometrischen Auswertung gibt es?

Die photometrische Auswertung kann mit jedem Zeichenprogramm erfolgen, aber auch mit der Zeichen- Funktion in Programmen wie Microsoft Word. Für die Auswertung mit dem kostenlosen Programm Open Office Draw gibt es einen Workshop auf DVD.

Die BodyLines Photometriewand ist sowohl als freistehende Ausführung wie auch zur Wandmontage erhältlich.

Die Einstellung der Kamera

Zwei Fehler sollten unbedingt vermieden werden. Optische Verzeichnungen und perspektivische Fehler z.B. Kamera steht nicht mittig, zu hoch, nicht lotrecht auf dem Stativ montiert.

Auswertung der Photometrie

Die Auswertung erfolgt in der Frontalen und- Sagittalen Körperebene. Man beginnt mit dem einzeichnen der Körper und- Lotlinien. Zuerst zeichnet man in der Frontalen die Verbindungslinie der beiden Beckenpunkte (SIAS- Punkte) ein, um dann die Lotlinie vertikal zu zentrieren. So erkennt man einen eventuellen Beckenschiefstand und eine Abweichung der Körperhaltung aus der Lotmitte. Man kann aus der photometrischen Auswertung die Ursache der Körperfehlstellung ermitteln. In der Sagittalen zeichnet man eine Verbindungslinie zwischen den SIAS- und SIPS- Punkten ein, und zentriert dann die Lotlinie in die Mitte. So lassen sich antero- posteriore Abweichungen in der Körperhaltung und Kopfhaltung erkennen.

/home/www/cms/dokuwiki/data/pages/messungen/photometrie.txt · Zuletzt geändert: 19/04/2013 08:50 (Externe Bearbeitung)